Elita Carstens

Elita Carstens



Märchenerzählerin - Heilpraktikerin (psych.)


Öffentliche Veranstaltungen


Nachstehend sind öffentliche Veranstaltungen aufgeführt, die ich entweder allein bestreite oder an denen ich mitwirke. Bitte wenden Sie sich für organisatorische Informationen an den jeweiligen Veranstalter.

20.11.18 Über das Meer zur Sonne hin, Märchen für Erwachsene, 17 Uhr
Augustinum Aumühle, Mühlenweg 1, 21521 Aumühle, Tel. 04104 / 691-809

Alles wandelt sich. Und wer sich auf den Weg ins Unbekannte macht, erlebt viel Unvorhergesehenes, Unvorhersehbares. Wer den Weg dorthin gegangen ist, kommt als anderer Mensch wieder zurück, hat viel gesehen und gehört, weiß nun um mancherlei, das die zuhause Gebliebenen nicht einmal erahnen können. Kein Wunder, dass solch einem weise Gewordenen nun auch die Königswürde angetragen wird. Wer aber vom Weg abkommt und das Geheimnis seiner Geliebten nicht achtet, darf sich nicht wundern, wenn sie ihn verlässt.
28.11.18 Dunkle Zeit - Märchenzeit, Märchen für für kleine und große Menschen ab 4 Jahren mit und ohne Behinderung, 16 Uhr
im Treffpunkt Saselberg der BHH Sozialkontor gGmbH, Heegbarg 89a, 22395 Hamburg
29.11.18 Märchen vorm ersten Advent, 14 Uhr, Eintritt frei, Spenden erbeten
Quartiershaus.Plus, Wilhelm-Lehmbruck-Straße 7, 22115 Hamburg
1.12.18 Märchen zur Weihnachtszeit für Kinder ab 3 Jahren, vor C&A, 10.30, 11.30 und 12.30 Uhr
City-Center Bergedorf, Bergedorfer Straße 105, 21029 Hamburg
7.12.18 Märchen zur Weihnachtszeit für Kinder ab 3 Jahren, vor C&A, 15.30, 16.30 und 17.30 Uhr
City-Center Bergedorf, Bergedorfer Straße 105, 21029 Hamburg
8.12.18 Märchen zur Weihnachtszeit für Kinder ab 3 Jahren, vor C&A, 10.30, 11.30 und 12.30 Uhr
City-Center Bergedorf, Bergedorfer Straße 105, 21029 Hamburg
8.12.18 Märchen in der Weihnachtszeit. 17.00, 17.45 und 18.30 Uhr
Billstedt-Center, Möllner Landstraße, 22111 Hamburg
19.12.18 Märchen und Geschichten in der Weihnachtszeit. 15, 16 und 17 Uhr
Herold-Center Norderstedt, Berliner Allee 40 B, 22850 Norderstedt
21.12.18 Märchen zur Weihnachtszeit für Kinder ab 3 Jahren, vor C&A, 15.30, 16.30 und 17.30 Uhr
City-Center Bergedorf, Bergedorfer Straße 105, 21029 Hamburg
22.12.18 Märchen zur Weihnachtszeit für Kinder ab 3 Jahren, vor C&A, 10.30, 11.30 und 12.30 Uhr
City-Center Bergedorf, Bergedorfer Straße 105, 21029 Hamburg
22.12.18 Märchen in der Weihnachtszeit. 15, 16 und 17 Uhr
Billstedt-Center, Möllner Landstraße, 22111 Hamburg
26.12.18 Raunächte - Innehalten zwischen den Jahren. Ein Abend mit Yoga - Märchen - Meditation, zusammen mit Dagmar Weber, 18.30 bis 21.30 Uhr, Kosten: 35 €
Integrale Yogaschule, Rentzelstr. 10 a (Hof), 20146 Hamburg

Die Zeit der Raunächte ist besonders: Alltag und spirituelle Wirklichkeit rücken näher zusammen, gehen ineinander über, die Grenze wird für uns durchlässiger. Mit Yoga, Märchen und Meditation stimmen wir uns auf beide Lebensqualitäten ein, öffnen uns für sie und verbinden uns mit ihnen.
6.1.19 Der Mutter Fluch und Segen - Workshop für ErzählerInnen und andere Märchenfachleute zum Thema Mütter und Töchter im Märchen, 10-18 Uhr

Wenn Mütter ihren Töchtern in Liebe zugetan sind, kann diesen trotz aller Unwägbarkeiten nichts noch so Gefahrvolles etwas anhaben. Aber es gibt auch die Stiefmütter, die ihren Töchtern das Leben schwer machen.
Diese Workshops der Reihe "Märchensonntage" widmen sich jeweils einem Märchenthema. Sie wenden sich an Menschen, die mehr über Märchen erfahren und vielleicht darüber auch sich selbst besser kennen lernen möchten. zum Flyer
Ort: Atelier Ritter, Kleine Rainstr. 30 (Hof), 22765 Hamburg (3 Minuten vom Bahnhof Altona)
Info und Anmeldung unter Tel. 040 - 410 38 99 / Elita.Carstens@web.de, Kosten: 95 €
31.1.19 Märchenabend: Glückspfennig und Goldpantöffelchen - Märchen von Geld und Gold, 19 Uhr
Kreisvolkshochschule Aurich, Oldersumer Str. 65-73, 26605 Aurich

Ein Abend zum entspannten Zurücklehnen und Genießen: Die Hamburger Märchenerzählerin Elita Carstens lädt ein zu einer Reise ins Reich der Fantasie mit Märchen für Erwachsene aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen.
Dabei wird es blitzen und blinken von all den Reichtümern und unglaublichen Schätzen, die die Helden und Heldinnen der Märchen für sich gewinnen können. Dabei ist der Weg zu Reichtum und Glück oft beschwerlich, nur wer das Herz auf dem rechten Fleck hat, sich von unüberwindlich scheinenden Schwierigkeiten nicht abschrecken lässt und bis zum Ende durchhält, gelangt ans Ziel. Für viele Menschen zählt innerer Reichtum viel mehr, und oft fühlt sich jemand am reichsten beschenkt, der die Liebe eines anderen Menschen gewinnen kann.
Freuen Sie sich auf einen Abend mit frei und lebendig erzählten Märchen aus aller Welt für Erwachsene, mal schalkhaft, mal berührend, aber immer mit einem guten Ende, weil es eben Märchen sind. Und die in ihrer uralten Weisheit selbst Schätze enthalten, die Sie mit etwas Glück heben und mit nach Hause nehmen können.
1.2.19 Märchenhafte Traumzeit, Märchenabend, 19.30 Uhr
Begegnungsstätte Bergstedt, Bergstedter Chaussee 203, 22395 Hamburg

"Der Morgen ist weiser als der Abend" - so sagen die Märchen es uns immer wieder.
Denn die Nacht mit ihren lunaren Kräften wirkt in uns, zeigt sich Verborgenes und bringt uns in unseren Träumen manchmal Erkenntnisse nahe, von denen die wir im wachen Zustand nichts wissen wollen.
Von der Nacht und ihren Träumen erzählen die Märchen dieses Abends, mal verträumt und berührend, mal schwankhaft-leicht. Sie handeln von Herrschsucht und Habgier, von Freundschaft und Liebe. Doch werden uns an diesem Abend auch Fragen begegnen, die durch die nächtlichen Träume erst entstanden sind - wer weiß schon immer gleich, wie seine Träume zu deuten sind? Und manches offenbart sich erst im Nachhinein, wenn man schon meint, alles Hoffen, alles Tun sei vergeblich gewesen. Und dann gibt es noch die Schelme, die nur so tun, als schliefen sie und so die Mächtigen, die Gierigen zu überlisten verstehen.
Dieser Abend lädt ein zu einer Reise zum Thema Traumzeit mit so lebendig erzählten Märchen, dass Sie ganz bestimmt nicht einschlafen...
3.2.19 Die wilden Hunde - Workshop für ErzählerInnen und andere Märchenfachleute zum Thema Väter und Söhne im Märchen, 10-18 Uhr

Väter und Söhne - welch unterschiedliches, ja gegensätzliches Gespann können sie sein, manchmal jedoch ergänzen sie sich allen Herausforderungen zum Trotz.
Diese Workshops der Reihe "Märchensonntage" widmen sich jeweils einem Märchenthema. Sie wenden sich an Menschen, die mehr über Märchen erfahren und vielleicht darüber auch sich selbst besser kennen lernen möchten. zum Flyer
Ort: Atelier Ritter, Kleine Rainstr. 30 (Hof), 22765 Hamburg (3 Minuten vom Bahnhof Altona)
Info und Anmeldung unter Tel. 040 - 410 38 99 / Elita.Carstens@web.de, Kosten: 95 €
8.-10.2.19 1. Wochenende der einjährigen Ausbildung zur Märchenerzählerin 2019
Informationen unter Ausbildung zur Märchenerzählerin an neun Wochenenden in Hamburg

Märchen sind so alt wie die Menschheit. Sie geben Halt, so dass die Seele zur Ruhe kommt und neue Lebenskraft schöpfen kann. In unzähligen Varianten sagt das Märchen: Am Ende winkt das Glück demjenigen, der seiner Vision treu bleibt und den Mut hat, die eigenen Träume zu leben.
Ausbildung zur Erzählerin - für wen?
Für jeden zur Persönlichkeitsentwicklung. Für viele, die im (sozial-)pädagogischen, therapeutischen oder künstlerischen Bereich tätig sind. Und für einige als Weg in die Selbstständigkeit.
Inhalte u.a.: Erzählen im geschützten Rahmen der Gruppe, Märchensymbolik, Archetypen nach C. G. Jung, Chakren, Erzähl- und Sprechtechnik, Stärkung der Eigen- und Fremdwahrnehmung, kreative und Bewegungselemente, Traumreisen.
11.2.19 Fingerspiel-Werkstatt "Entenfeder, Löwenzahn": Neue und alte Fingerspiele, Reime und Bewegungslieder für Kinder ab 3 Jahren, 9-16.30 Uhr
Volkshochschule Region Lüneburg, Haagestr. 4, 21335 Lüneburg

Vermittelt werden neue und alte Fingerspiele, Reime, Bewegungslieder und -geschichten, mit denen kleine Kinder sich gern ansprechen und unterhalten lassen. Darüber hinaus werden Möglichkeiten vermittelt, die Kleinen einzustimmen, zum Mitmachen zu inspirieren, kleine Rituale in den Kita-Alltag einzubauen und einfach Spaß zu haben. Grundlagen für Hörverständnis, Spracherwerb, Rhythmusgefühl, motorische Fertigkeiten und Konzentrationsvermögen können so auf spielerische und lustvolle Weise gelegt werden.
Der Kurs ist sehr praxisorientiert, Sie probieren alles in der Gruppe selbst aus und bekommen Tipps für die Umsetzung in der Praxis. Eine Sammlung der Fingerspiele des Tages ist in der Kursgebühr enthalten.
Der Kurs findet in Kooperation mit der Kinder- und Jugendbücherei Lüneburg statt.
3.3.19 Jan Grollemann und seine Frau - Workshop für ErzählerInnen und andere Märchenfachleute zum Thema Paare im Märchen, 10-18 Uhr

Das Spannungsverhältnis in einer Paarbeziehung hat jeder schon erlebt. Auch im Märchen geht es immer wieder darum. Längst nicht alle Märchen enden mit der glücklichen Hochzeit, genau wie im Leben.
Diese Workshops der Reihe "Märchensonntage" widmen sich jeweils einem Märchenthema. Sie wenden sich an Menschen, die mehr über Märchen erfahren und vielleicht darüber auch sich selbst besser kennen lernen möchten. zum Flyer
Ort: Atelier Ritter, Kleine Rainstr. 30 (Hof), 22765 Hamburg (3 Minuten vom Bahnhof Altona)
Info und Anmeldung unter Tel. 040 - 410 38 99 / Elita.Carstens@web.de, Kosten: 95 €
15.-17.3.19 2. Wochenende der einjährigen Ausbildung zur Märchenerzählerin 2019
Informationen unter Ausbildung zur Märchenerzählerin an neun Wochenenden in Hamburg
30.3.19 Märchenspaziergang durch den Stadtpark für Klein und Groß, 14.30 Uhr
DHU-Nachbartreff, Braamkamp 20, 22297 Hamburg

Treffpunkt im Nachbartreff Braamkamp 20, Dauer: etwa 2 Stunden, Teilnahme frei, Spende erbeten, bei schlechtem Wetter gemütliches Märchenhören im Nachbartreff, Anmeldung erbeten bei Anika Weimann, Tel. 040 51 49 43 21
3.4.19 Geschichtensäckchen und Bewegungsgeschichten, für BetreuerInnen von Kindern ab 2 Jahren, 9.30 - 16.30 Uhr
Kreisvolkshochschule Norden, Uffenstr. 1

Geschichtensäckchen - was ist denn das? Es wird ein solches Säckchen mit seinen Möglichkeiten vorgestellt, aber dann wollen wir auch jeder selbst eines gestalten. Das kann dann individuell gefüllt und mitgenommen werden - ja und dann werden die Kleinen sich wundern, welche Geschichten im Säckchen versteckt waren!
Es wird um Geschichten gehen, die teils schon mitgegeben sind, aber auch um solche, die vor Ort entwickelt werden. Wie das gehen kann, wollen wir an diesen Abenden schon mal sehen.
Längst wissen wir, dass Bewegung die Kinder in den Bann zieht. Geschichten, die mit Bewegung verbunden sind, locken die Kleinen und laden ein, mitzutun. Andere hingegen, die sich manchmal etwas schwertun, aus sich herauszukommen, können mit Hilfe der Geschichten dazu angeregt werden. Einige solcher Spaß machenden Geschichten wollen wir kennen lernen. Und wie sie mit schon bekannten, vertrauten Fingerspielen, kleinen Reimen und Bewegungsliedern in Verbindung gebracht werden können.
4.4.19 "Ich könnte platzen!" - Seminar für Integrationshelfede an Schulen, 9.30 - 16.30 Uhr
Kreisvolkshochschule Norden, Uffenstr. 1

Manchmal befinden wir uns in Situationen, die einfach zum Weglaufen sind: Die Emotionen sind hochgekocht, jeder sieht nur sein Eigeninteresse. Wie kann man da noch konstruktive Gespräche führen? Insbesondere wenn man selbst zwischen verschiedenen Stühlen aufgestellt ist?
An diesem Tag geht es um
den Umgang mit eigenen Emotionen
- Gewahrwerden und Benennen der eigenen Gefühlslage
- Schaffen von Distanz zur Situation
- Wie kann ich erstmal einen Schritt zurückgehen
- Wie kann ich für mich sorgen statt zu platzen
das Betrachten schwieriger Situationen
- Welche Parteien gibt es
- Welche Interessen vertreten sie
- Wo ist ein gemeinsamer Schnittpunkt
- Welche Forderungen werden aufgestellt
Techniken konstruktiver Kommunikation, die helfen, zielführend aktiv zu werden
- Erkennen der Bedürfnisse hinter den Forderungen
- Beobachtung und Benennung statt vorschneller Bewertung
- Positionieren der Konfliktfaktoren
- Definieren statt pauschal Urteilen
- Lösungsansätze finden statt auf Schuldzuweisungen beharren
7.4.19 Die Frau, die aus den Sternen kam - Workshop für ErzählerInnen und andere Märchenfachleute zum Thema Sonne, Mond und Sterne im Märchen, 10-18 Uhr

Wesen, die vom Himmel auf die Erde kommen und Menschen, die in den Himmel ziehen - davon handelt dieser Tag. Welche Symbolik dahinter steht und was sie für uns bedeutet, wollen wir uns erarbeiten.
Diese Workshops der Reihe "Märchensonntage" widmen sich jeweils einem Märchenthema. Sie wenden sich an Menschen, die mehr über Märchen erfahren und vielleicht darüber auch sich selbst besser kennen lernen möchten. zum Flyer
Ort: Atelier Ritter, Kleine Rainstr. 30 (Hof), 22765 Hamburg (3 Minuten vom Bahnhof Altona)
Info und Anmeldung unter Tel. 040 - 410 38 99 / Elita.Carstens@web.de, Kosten: 95 €
12.-14.4.19 3. Wochenende der einjährigen Ausbildung zur Märchenerzählerin 2019
Informationen unter Ausbildung zur Märchenerzählerin an neun Wochenenden in Hamburg
16.4.19 Von der Nordsee bis zum Mittelmeer, Märchen für Erwachsene, 17 Uhr
Augustinum Aumühle, Mühlenweg 1, 21521 Aumühle, Tel. 04104 / 691-809

So vielfältig wie die Klimazonen und Landschaften Europas sind auch ihre Bewohner und die Märchen, die seit alters her erzählt wurden. Unsere Märchenreise wird uns durch die dichten Wälder der Berge und Täler des hohen Nordens bis in die sonnendurchfluteten mediterranen Gefilde führen - eine Reise, auf der uns die Dunkelkräfte der Trolle ebenso begegnen werden wie die Lieblingsspeise der Italiener: Spagetti...
24.4.19 Kleine Spiele für Spaß und Sinne. Für Betreuungspersonen von Kindern ab 3 Jahren, 9 - 17 Uhr
Kreisvolkshochschule Aurich, Oldersumer Str. 65-73, 26605 Aurich

Kinder brauchen Bewegung: Rennen, hüpfen, krabbeln, klettern, sich drehen bis zum Schwindel, in der Erde graben und mehr. So erschließen sie sich die Wahrnehmung für ihren eigenen Körper wie auch für ihre Umgebung, üben im Miteinander Sprachausdruck und Sozialverhalten: Was geschieht, wenn ich mich lange drehe? Wie läuft es sich auf hartem/ weichem Boden? Wie ist es, wie ein wie ein Elefant zu stampfen? Wie gehe ich damit um, wenn ein anderes Kind gerade denselben Weg nimmt? Wie hoch kann ich einen Baum, eine Mauer erklettern? Und vieles mehr.
Oft scheitern die Möglichkeiten zu solch freiem Tun am Platz und an der Tagesstruktur.
Hier möchte ich Spiele anbieten, die für zwischendurch geeignet sind und wenig Raum beanspruchen. Dabei werden kindgerechte und abwechslungsreiche Bewegungsmöglichkeiten im Mittelpunkt stehen, die Spaß machen: Wie ein Storch auf einem Bein stehen, sich im Zeitlupentempo bewegen, auf der Stelle gehen, laufen, schleichen ... Neben diesen Spielen, die die Ganzkörperkoordination fördern und fordern, stehen solche, die die Feinmotorik in den Mittelpunkt stellen: Wie ein Häschen schnuppern, das Gesicht bei der Vorstellung an eine saure Zitrone oder an süßen Honig verziehen, mit den Zehen wackeln ertasten, was auf einer Karte mit gelochtem Bild dargestellt ist, die feuchte Erde riechen. usw.
Diese Tätigkeiten sind in Spiele und Geschichten eingebunden. Dabei gibt es für "Fortgeschrittene" oft Möglichkeiten zu variieren.
Es handelt sich also um Geschichten und Spiele
- für zwischendurch, auch ohne viel Vorbereitung und Aufwand
- die alle Sinne schulen
- die mit Bewegung verbunden sind
- mit Variationsmöglichkeiten, je nach Entwicklungsstand der Kinder oder auch Situation
Ziele:
- Förderung der sensorischen Integration
- Anregung der kindlichen Fantasie
- Förderung der sensomotorischen Wahrnehmung
- Konfliktbewältigung
- Abbau von Stress-Situationen
- Integration des kindlichen Bewegungsbedürfnisses im Alltag
- Überbrückung von Wartezeiten
25.4.19 "Bitte gib mir von deinem Essen ab; ich bin so hungrig" - Märchen als integrationsfördernde Methode, 9 - 17 Uhr
Kreisvolkshochschule Norden, Uffenstr. 1

Märchen hat es schon immer gegeben - überall, wo Menschen zusammengekommen sind: geschlechtsübergreifend, altersgemischt, multikulturell, mit all ihren Eigenheiten und individuellen Unzulänglichkeiten, denn sie erzählen auf immer neue, andere Weise von den unüberwindbar scheinenden Schwierigkeiten des Lebens und wie man sie, entgegen allem Anschein, doch lösen kann: geschlechtsübergreifend, altersgemischt, multikulturell, mit all den allzu menschlichen Eigenheiten und individuellen Unzulänglichkeiten.
Kinder hören gern Märchen, entsprechen sie doch ihren kindlichen Werten und Erfahrungen, die im frühen Alter auf der Gefühlsebene bleiben und erst nach und nach über den Verstand laufen.
In der Weise, in der Personen und Verhaltensweisen in Märchen oft vereinfacht und auf das Wesentliche verdichtet sind, passen sie zum Weltbild der Kinder, in dem Gut und Schlecht, Schwarz und Weiß sich direkt gegenüberstehen. Wenn böse Akteure im Märchen sterben, verstehen Kinder einfach, dass das Gute siegt und es eine direkte Belohnung gibt - und dass dabei oft Zauberei im Spiel ist, passt nur zu gut in ihr Weltbild.
Märchen hat es schon immer gegeben - überall, wo Menschen zusammengekommen sind, denn sie erzählen auf immer neue, andere Weise von den scheinbar unüberwindlichen Schwierigkeiten des Lebens und wie man sie, entgegen allem Anschein, doch lösen kann: geschlechtsübergreifend, altersgemischt, multikulturell, mit all den allzu menschlichen Eigenheiten und individuellen Unzulänglichkeiten.
Märchen erzählen von der Notwendigkeit von Empathie, Hilfsbereitschaft und Zivilcourage, von Durchhaltevermögen, Selbstdisziplin und Zielstrebigkeit - Eigenschaften, die durchaus keine Erfindungen unserer Zeit sind. Die Märchen erzählen davon vor dem Hintergrund der Unterschiede ihrer Figuren: "Bitte gib mir von deinem Essen ab; ich bin so hungrig", sagt der alte Bettler oder das verhutzelte Weiblein; dabei verfügen sie über ungeahnte Fähigkeiten oder Gaben.
So wie die Märchen also den akzeptanten Umgang noch mit den unscheinbarsten Wesen lehren, so liegt es uns heute am Herzen, in die Kinder Toleranz, Mitgefühl und Engagement für Menschen, die anders als wir sind, zu pflanzen, nur so kann es uns gelingen, Gemeinschaft zu finden und ein glückliches Leben zu führen. Und davon erzählen die Märchen immer und immer wieder.
Und wenn nicht alles verstanden wird, weil es noch an der Sprache hapert, so hören Kinder doch gern zu, wenn Märchen erzählt werden, weil in der Erzählsprache ganz viel Gefühl mitschwingt und sie auf dieser Ebene direkt anspricht. Und dadurch lernen sie zuhören, werden neugierig und möchten verstehen. So wird das Erlernen der Sprache auf eine spielerische Weise gefördert.
Ziele:
- Kennenlernen von Märchen anderer Kulturen
- Erkennen unterschiedlicher Integrationsfaktoren im Märchen (Geschlechtergleichwertigkeit, Altersunabhängigkeit, Hilfsbereitschaft, wertschätzende Haltung gegenüber Anderen
- Erkennen der Einsetzbarkeit von Märchen (situativ, thematisch)
- Handwerkszeug zum Einsetzen
Inhalte:
Märchen zu folgenden Themen
- Migration
- Zivilcourage
- Solidarität
- Hilfsbereitschaft
- Freundschaft
- Frauen als Heldinnen im Märchen
Besprechen der gehörten Märchen
Ideensammlung
- Wie kann ich Märchen einsetzen
- Erzählen
- Theaterspiel
- Freies Nachspiel
- Rollenspiel
Lieder zu Märchen
Altersgerechtigkeit von Märchen
Transfermöglichkeiten der Märchen in die Erlebniswelt heute
Schwerpunktorientierte Analyse
5.5.19 Der Ring der Feen - Workshop für ErzählerInnen und andere Märchenfachleute zum Thema Wünsche im Märchen, 10-18 Uhr

Manchmal sind Wünsche wirklich sinnvoll, aber wenn die Wünsche von Gier bestimmt sind, wird nichts Gutes daraus. Und dann gibt es noch die Wünsche der Überirdischen - und die werden immer wahr.
Diese Workshops der Reihe "Märchensonntage" widmen sich jeweils einem Märchenthema. Sie wenden sich an Menschen, die mehr über Märchen erfahren und vielleicht darüber auch sich selbst besser kennen lernen möchten. zum Flyer
Ort: Atelier Ritter, Kleine Rainstr. 30 (Hof), 22765 Hamburg (3 Minuten vom Bahnhof Altona)
Info und Anmeldung unter Tel. 040 - 410 38 99 / Elita.Carstens@web.de, Kosten: 95 €
11.5.19 Du, du liegst mir im Herzen - Märchen von der Liebe, 19 Uhr, Eintritt 9 €
Eppendorfer Bürgerhäuschen, 20251 Hamburg, Martinistr. 49B
Anmeldung bei Andrea Thomas, Tel. 42 843 25 62 od. 0176 95 48 77 57
12.5.19 Märchen und Yoga - Workshop für Menschen, die Kinder im Vor- und Grundschulalter begleiten, zusammen mit Fiona Regling, 10 bis 18 Uhr
Informationen bei Elita Carstens, Tel. 040-4103899, elita.carstens@web.de und
Fiona Regling, Tel. 040-84602238, fiona.regling@yogafuerkinder
Ort: Kinderwerk Hamburg, Hoheluftchaussee 97, 20253 Hamburg, Preis: 90 bis 110 € nach Selbsteinschätzung
Anmeldung bei Elita Carstens

Im Vor- und Grundschulalter haben Kinder ihre eigene "Logik", die eng an Bewegung und archaische Bilder gekoppelt ist. Dabei geht es wesentlich um eine erste Verortung der eigenen Persönlichkeit:
Wie stehe ich im Leben und wie kann ich für mich einstehen?
Was macht andere Menschen aus und wie kann ich damit umgehen?
In den körperlichen Auseinandersetzungen mit sich selbst, den Anderen und all den Dingen, die sie vorfinden, entstehen Konzepte über das eigene Ich und die ganze Welt. So wird klar, dass Bewegung mehr ist als nur eine Form der Fortbewegung.
Kinderyoga ist Bewegung, die zur Selbsterfahrung führt.
Für einen ganzheitlichen Entfaltungsprozess braucht es neben Bewegung Bilder und Sprache.
Märchen sind Sprachbilder, die Kinder leicht aufnehmen und verinnerlichen können.
Yoga und Märchen zusammen eigenen sich hervorragend für die Entwicklung kindlicher Potenziale. Aspekte wie Stärkung der Selbstsicherheit, Standhaftigkeit, Aufrichtigkeit, Mut, Offenheit, geistige Beweglichkeit, Toleranz und Akzeptanz sowie Achtsamkeit und Widerstandskraft sind Ressourcen, die sowohl durch das Üben von Yoga als auch durch das Lauschen und Miterleben erzählter Märchen angestoßen und gefördert werden.
In den Märchen hören und erleben die Kinder immer wieder, dass auch aussichtslos erscheinende Situationen sich schließlich zum Guten wenden - der Held und die Heldin glauben an sich und bleiben sich selbst treu. Qualitäten, die heute nicht mehr selbstverständlich vorzufinden sind.
Gerald Hüther schreibt in seinem Buch "Jedes Kind ist hochbegabt", dass Märchenstunden oder das Erzählen von Geschichten die höchste Form des Unterrichtens ist. Denn Lernen gelingt am besten, wenn die emotionalen Zentren im Gehirn aktiviert und all jene Botenstoffe freigesetzt werden, die das Knüpfen neuer Verbindungen zwischen den Nervenzellen fördern.
Märchen und Yoga - ein Miteinander. Wir freuen uns, dieses Ihnen / Euch mit diesem Workshop vorzustellen.
17.-19.5.19 4. Wochenende der einjährigen Ausbildung zur Märchenerzählerin 2019
Informationen unter Ausbildung zur Märchenerzählerin an neun Wochenenden in Hamburg
27.5.19 Die kleine Maus muss niesen - Sprachförderung mit ersten Geschichten, für BetreuerInnen von Kindern ab 2 Jahren, 9 - 17 Uhr
Kreisvolkshochschule Aurich, Oldersumer Str. 65-73, 26605 Aurich

Jedes kleine Kind entdeckt die Welt wieder neu. Auf welche Weise - das liegt an uns, den Erwachsenen, die sie dabei begleiten. Je zugewandter wir sind, je vielfältiger und ganzheitlicher wir ihre Sinne ansprechen, desto mehr regen wir ihr Körpergefühl, ihre Wahrnehmungsfähigkeit und ihre Wissbegier an. Gerade die Kleinen sind offen für alles, was ihnen angeboten wird, wenn es nur Spaß macht. So können wir über Zuwendung und Anregung ihrer Sinne ihr Zuhör- und Sprachvermögen fördern. Wer sich ausdrücken kann, wird eher gehört als jemand, der dazu nicht in der Lage ist. Selbstvertrauen und Vertrauen in das Leben werden so gestärkt und damit eine offene Haltung zum Leben. Die ist in der Schule wiederum unabdingbare Voraussetzung für eine gute Lernfähigkeit; darüber hinaus ein Po-tenzial für ein erfülltes Leben.
In diesem Workshop wird es viele praktische Anregungen geben: Geschichten und Geschichtchen, Reime, Fingerspiele und Bewegungslieder.
28.5.19 Entenfeder, Löwenzahn - Fingerspiele, Reime und Geschichten für Kinder ab 3 Jahren, für Erzieher/innen, Tagespflegepersonen und andere pädagogische Fachkräfte, 9 - 17 Uhr
Kreisvolkshochschule Aurich, Oldersumer Str. 65-73, 26605 Aurich

Ein Tag für Erwachsene, die, wie die Kinder, Spaß haben an Reimen, Geschichten und Liedern mit "Körpereinsatz" - mal malen die Finger die Geschichten, mal brauchen wir den ganzen Körper. Kinder begleiten oft ihr gesamtes Tun sprechend und singend in einer Einheit. Sich mit Händen, Füßen und Stimme auszudrücken ist für Kinder selbstverständlich. Dabei geht es in dieser Altersstufe nicht um hochkomplexe Abläufe, sondern um eine Gleichzeitigkeit von Sprache, Rhythmus, Bewegung und Körperkontakt in der Einzelzuwendung wie auch in der Gruppe.
Grundlagen für Hörverständnis, Spracherwerb, Rhythmusgefühl, motorische und mundmotorische Koordinationsfertigkeiten und Konzentrationsvermögen können so auf spielerische und lustvolle Weise gelegt werden.
In diesem Workshop lernen Sie viele neue und alte Körper- und Fingerspiele, Reime, Bewegungslieder und -geschichten kennen und probieren sie selbst aus. Sie erfahren Möglichkeiten, die Kleinen einzustimmen, zum Mitmachen zu inspirieren und wie so manche Spiele mitwachsen können.
Inhalt:
- Märchen, Fingerspiele und mehr für Kinder ab 3 Jahren
- Wie wähle ich Geschichten für die Kleinen aus?
- Kennenlernen von Fingerspielen und Bewegungsliedern
- Techniken zur Einstimmung
- Mitmach-Motivierung
29.5.19 Wer fragt, der führt - sicher vortragen und präsentieren, 9 - 17 Uhr
Kreisvolkshochschule Aurich, Oldersumer Str. 65-73, 26605 Aurich

Vor einer Gruppe zu sprechen, ist nicht jedermanns Sache. Aber sie ist durchaus erlernbar. Dabei muss das Rad nicht jedes Mal aufs Neue erfunden werden, es gibt Regeln und Techniken, die hilfreich sind und dabei leicht anzuwenden.
Wir werden uns mit Grundlagen der Kommunikationstheorie, Präsenz, Sprache/Stimme, Körpersprache, Atmung, Umgang mit Lampenfieber, Zielfindung, Vorbereitung und Aufbau von Vortrag/Präsentation befassen.
Im geschützten Rahmen dieses Tages werden wir auch praktische Übungen durchführen.
- Zielfindung und Zielsetzung
- Wer fragt, der führt - Frageformen
- Aktives Zuhören
- Körpersprache - Atmung
- Lampenfieber/ der innere Kritiker
- Aufbau Vortrag/Präsentation
- Kriterien für Vortrag/Präsentation
- Fragenkatalog für Präsentationsvorbereitung - Stichwortkonzept
- Grundregeln für Visualisierungen
- Checkliste vortragen und präsentieren:
1. Körpereinsatz
2. Redestil
3. Stimme
4. Zuhörerbezug
2.6.19 Der Weg durch die Schlucht - Workshop für ErzählerInnen und andere Märchenfachleute zum Thema Erotik im Märchen, 10-18 Uhr

Ja, es gibt sie: Die Märchen erzählen teilweise sehr handfest-heiter, dann wieder zart-berührend von der sinnlichen Liebe. Ein prickelndes Thema, das wir uns erschließen wollen und das einige Erkenntnisse bietet...
Diese Workshops der Reihe "Märchensonntage" widmen sich jeweils einem Märchenthema. Sie wenden sich an Menschen, die mehr über Märchen erfahren und vielleicht darüber auch sich selbst besser kennen lernen möchten. zum Flyer
Ort: Atelier Ritter, Kleine Rainstr. 30 (Hof), 22765 Hamburg (3 Minuten vom Bahnhof Altona)
Info und Anmeldung unter Tel. 040 - 410 38 99 / Elita.Carstens@web.de, Kosten: 95 €
24.6.19 Der Storch im Teich - Bewegungsspiele und Geschichten zum Mitmachen. Für Betreuungspersonen von Kindern ab 2 Jahren, 9.30 - 16.30 Uhr
Kreisvolkshochschule Norden, Uffenstr. 1

Kinder brauchen Bewegung: Rennen, hüpfen, krabbeln, klettern, sich drehen bis zum Schwindel, in der Erde graben und mehr. So erschließen sie sich die Wahrnehmung für ihren eigenen Körper wie auch für ihre Umgebung, üben im Miteinander Sprachausdruck und Sozialverhalten: Was geschieht, wenn ich mich lange drehe? Wie läuft es sich auf hartem/ weichem Boden? Wie ist es, wie ein wie ein Elefant zu stampfen? Wie gehe ich damit um, wenn ein anderes Kind gerade denselben Weg nimmt? Wie hoch kann ich einen Baum, eine Mauer erklettern? Und vieles mehr.
Oft scheitern die Möglichkeiten zu solch freiem Tun am Platz und an der Tagesstruktur.
Hier möchte ich Spiele anbieten, die für zwischendurch geeignet sind und wenig Raum beanspruchen. Dabei werden kindgerechte und abwechslungsreiche Bewegungsmöglichkeiten im Mittelpunkt stehen, die Spaß machen: Wie ein Storch auf einem Bein stehen, sich im Zeitlupentempo bewegen, auf der Stelle gehen, laufen, schleichen ... Neben diesen Spielen, die die Ganzkörperkoordination fördern und fordern, stehen solche, die die Feinmotorik in den Mittelpunkt stellen: Wie ein Häschen schnuppern, das Gesicht bei der Vorstellung an eine saure Zitrone oder an süßen Honig verziehen, mit den Zehen wackeln ertasten, was auf einer Karte mit gelochtem Bild dargestellt ist, die feuchte Erde riechen. usw.
Diese Tätigkeiten sind in Spiele und Geschichten eingebunden. Dabei gibt es für "Fortgeschrittene" oft Möglichkeiten zu variieren.
Es handelt sich also um Geschichten und Spiele
- für zwischendurch, auch ohne viel Vorbereitung und Aufwand
- die alle Sinne schulen
- die mit Bewegung verbunden sind
- mit Variationsmöglichkeiten, je nach Entwicklungsstand der Kinder oder auch Situation
Ziele:
- Förderung der sensorischen Integration
- Anregung der kindlichen Fantasie
- Förderung der sensomotorischen Wahrnehmung
- Konfliktbewältigung
- Abbau von Stress-Situationen
- Integration des kindlichen Bewegungsbedürfnisses im Alltag
- Überbrückung von Wartezeiten
28.-30.6.19 5. Wochenende der einjährigen Ausbildung zur Märchenerzählerin 2019
Informationen unter Ausbildung zur Märchenerzählerin an neun Wochenenden in Hamburg
7.7.19 Die Blume des Glücks - Workshop für ErzählerInnen und andere Märchenfachleute zum Thema Blumen im Märchen, 10-18 Uhr

Wir wissen es alle: Heikle Dinge lassen sich leichter durch die Blume sagen. Manchmal sind die Blumen im Märchen aber auch selbst erlösungsbedürftig, manchmal wohnen helfende Kräfte in ihnen.
Diese Workshops der Reihe "Märchensonntage" widmen sich jeweils einem Märchenthema. Sie wenden sich an Menschen, die mehr über Märchen erfahren und vielleicht darüber auch sich selbst besser kennen lernen möchten. zum Flyer
Ort: Atelier Ritter, Kleine Rainstr. 30 (Hof), 22765 Hamburg (3 Minuten vom Bahnhof Altona)
Info und Anmeldung unter Tel. 040 - 410 38 99 / Elita.Carstens@web.de, Kosten: 95 €
21.7.19 Märchen und Meditation. 15 bis ca. 17 Uhr, Eintritt frei und ohne Anmeldung
Planten un Blomen, Japanischer Garten, Japanisches Teehaus

"Man wird wieder aus Himmel und Sternen Bilder machen und die Spinnweben alter Märchen auf offene Wunden legen." (Christian Morgenstern)
Märchen greifen auf Bilder und Symbole zurück, wie wir sie aus unseren Träumen kennen. Der "tiefe Wald" oder der "Schatz von Gold und Edelsteinen" sind archetypische Bilder, die jeder intuitiv versteht, auch wenn ihre Wirkung vom Verstand her nicht unbedingt erklärt werden kann. Trotzdem erlebt sie jeder auf seine eigene Weise, aufbauend auf der eigenen Innen- und Gefühlswelt. Daher eignen sich Märchen hervorragend als Ausgangspunkt für Meditationen und Traumreisen.
Lassen Sie sich von der Märchenerzählerin und psychotherapeutischen Heilpraktikerin Elita Carstens in die Märchenwelt entführen. Reisen Sie in Ihr Inneres und entdecken Sie Ihr eigenes inneres Schloss - vielleicht findet Ihr eigener Märchenheld manche Lösung, die Sie nicht für möglich gehalten haben . . .
2.-4.8.19 6. Wochenende der einjährigen Ausbildung zur Märchenerzählerin 2019
Informationen unter Ausbildung zur Märchenerzählerin an neun Wochenenden in Hamburg
13.-15.9.19 7. Wochenende der einjährigen Ausbildung zur Märchenerzählerin 2019
Informationen unter Ausbildung zur Märchenerzählerin an neun Wochenenden in Hamburg
11.-13.10.19 8. Wochenende der einjährigen Ausbildung zur Märchenerzählerin 2019
Informationen unter Ausbildung zur Märchenerzählerin an neun Wochenenden in Hamburg
18.-20.10.19 1. Wochenende der einjährigen Ausbildung zur Märchenerzählerin 2019/2020
Informationen unter Ausbildung zur Märchenerzählerin an neun Wochenenden in Hamburg

Märchen sind so alt wie die Menschheit. Sie geben Halt, so dass die Seele zur Ruhe kommt und neue Lebenskraft schöpfen kann. In unzähligen Varianten sagt das Märchen: Am Ende winkt das Glück demjenigen, der seiner Vision treu bleibt und den Mut hat, die eigenen Träume zu leben.
Ausbildung zur Erzählerin - für wen?
Für jeden zur Persönlichkeitsentwicklung. Für viele, die im (sozial-)pädagogischen, therapeutischen oder künstlerischen Bereich tätig sind. Und für einige als Weg in die Selbstständigkeit.
Inhalte u.a.: Erzählen im geschützten Rahmen der Gruppe, Märchensymbolik, Archetypen nach C. G. Jung, Chakren, Erzähl- und Sprechtechnik, Stärkung der Eigen- und Fremdwahrnehmung, kreative und Bewegungselemente, Traumreisen.
1.-3.11.19 9. Wochenende der einjährigen Ausbildung zur Märchenerzählerin 2019
Informationen unter Ausbildung zur Märchenerzählerin an neun Wochenenden in Hamburg
5.11.19 Wozu sind die Straßen da? - Märchen für Erwachsene, 17 Uhr
Augustinum Aumühle, Mühlenweg 1, 21521 Aumühle, Tel. 04104 / 691-809

Immer schon waren viele Menschen auf den Straßen Europas unterwegs: als Händler, Söldner, Handwerker, Wanderprediger, Tagelöhner, Bettler oder auch in Acht und Bann Geschlagene. Die Märchen haben sie im Gepäck gehabt, und wo immer sie Herberge für die Nacht fanden oder am Straßenrand zusammenkamen, wurde erzählt. Es wurden Neuigkeiten ausgetauscht, Gerüchte verbreitet, von Nöten und Wünschen gesprochen, auch schon mal ordentlich aufgeschnitten und - natürlich - Märchen erzählt. So sind die Märchen mit den Menschen von Ort zu Ort, von Generation zu Generation gewandert und endlich auch zu uns gekommen.
15.-17.11.19 2. Wochenende der einjährigen Ausbildung zur Märchenerzählerin 2019/2020
Informationen unter Ausbildung zur Märchenerzählerin an neun Wochenenden in Hamburg
13.-15.12.19 3. Wochenende der einjährigen Ausbildung zur Märchenerzählerin 2019/2020
Informationen unter Ausbildung zur Märchenerzählerin an neun Wochenenden in Hamburg
17.-19.1.20 4. Wochenende der einjährigen Ausbildung zur Märchenerzählerin 2019/2020
Informationen unter Ausbildung zur Märchenerzählerin an neun Wochenenden in Hamburg
14.-16.2.20 5. Wochenende der einjährigen Ausbildung zur Märchenerzählerin 2019/2020
Informationen unter Ausbildung zur Märchenerzählerin an neun Wochenenden in Hamburg
13.-15.2.20 6. Wochenende der einjährigen Ausbildung zur Märchenerzählerin 2019/2020
Informationen unter Ausbildung zur Märchenerzählerin an neun Wochenenden in Hamburg
17.-19.4.20 7. Wochenende der einjährigen Ausbildung zur Märchenerzählerin 2019/2020
Informationen unter Ausbildung zur Märchenerzählerin an neun Wochenenden in Hamburg
15.-17.5.20 8. Wochenende der einjährigen Ausbildung zur Märchenerzählerin 2019/2020
Informationen unter Ausbildung zur Märchenerzählerin an neun Wochenenden in Hamburg
19.-21.6.20 9. Wochenende der einjährigen Ausbildung zur Märchenerzählerin 2019/2020
Informationen unter Ausbildung zur Märchenerzählerin an neun Wochenenden in Hamburg
Rückblick 2010

Rückblick 2011

Rückblick 2012

Rückblick 2013

Rückblick 2014

Rückblick 2015

Rückblick 2016

Rückblick 2017

Rückblick 2018